Strategische Kommunikation

Public Relations

Krisenkommunikation

Netzwerkarchitektur

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Times Square communication GmbH

 

(Stand: 28. August 2015)

 

1. Allgemeine Bestimmungen.

1.1  Die  Allgemeinen  Geschäftsbedingungen  von  Times  Square  communication  GmbH  basieren  auf  den  Allgemeinen

Geschäftsbedingungen für Öffentlichkeitsarbeit und den Empfehlungen des Public Relations Verbandes Austria (PRVA).

1.2  Die  Allgemeinen  Geschäftsbedingungen  von  Times  Square  communication  legen  die  Rechte  und  Pflichten  von  Times

Square  communication  fest  und  sind  integrierter  Bestandteil  jedes  Angebots  sowie  mit  Times  Square  communication 

geschlossenen Vereinbarungen. Änderungen zu diesen Geschäftsbedingungen bedürfen einer Schriftform.

1.3 Mit der Auftragserteilung hat der Auftraggeber diese Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen und akzeptiert.

 

2. Umfang und Gültigkeit.

2.1 Alle Aufträge und Vereinbarungen sind nur dann rechtsverbindlich, wenn sie von Times Square communication schriftlich

bestätigt werden. Als rechtsverbindliche schriftliche Vereinbarungen gelten auch die in Geschäftsprotokollen festgehaltenen

Beschlüsse,  wenn  nicht  innerhalb  einer  Woche  nach  Zustellung  des  Gesprächsprotokolls  von  Seiten  des  Auftraggebers

Widerspruch erhoben wird. Abänderungen von Verträgen bedürfen einer Schriftform.

 

3. Lieferung und Liefertermin.

3.1  Bei  den  angegebenen  Lieferterminen  handelt  es  sich  grundsätzlich  um  Richtwerte.  Aus  einer  Überschreitung  dieser

Termine erwachsen  dem  Auftraggeber daher  auch  keinerlei  Rechtsansprüche.  Times  Square  communication  bemüht  sich

jedoch, die Liefertermine einzuhalten.

3.2  Wird  ein  fixer  Liefertermin  ausdrücklich  vereinbart  oder  erfordert  die  besondere  Natur  des  Auftrags  zwingend  die

Beachtung einen festen Liefertermins, ist der Auftraggeber im Verzugsfall berechtigt, ohne Stornogebühr, gemäß Punkt 7.5,

entrichten  zu müssen,  vom  Vertrag zurückzutreten.  Sofern  eine  nachträgliche  Erbringung  der  vereinbarten  Leistung  noch

möglich  und  sinnvoll  ist,  hat  der  Auftraggeber  vor  Erklärung  des  Rücktritts  Times  Square  communication  noch  eine

angemessene  Frist  zur  Nachholung  einzuräumen.  Tritt  der  Auftraggeber  dann  schließlich  zurück,  kann  Times  Square

communication  alle  bereits  erbrachten  und  dem  Auftraggeber  nützlichen  Leistungen  in  Rechnung  stellen.  Über  das

Rücktrittsrecht  hinausgehende  Ansprüche  des  Auftraggebers  aus  einem  Lieferverzug,  insbesondere  solche  auf

Schadensersatz,  sind,  soweit  Times  Square  communication  den  Lieferverzug  nicht  vorsätzlich  oder  grob  fahrlässig

herbeigeführt hat, ausgeschlossen.

3.3 Voraussetzung für die Einhaltung fester Liefertermine ist  der rechtzeitige, d.h. zu den von Times Square communication

angegebenen Terminen, Eingang aller notwendigen Unterlagen bzw. Angaben, die zur Erfüllung des  Auftrags von Seiten des

Auftraggebers  bereitgestellt  bzw.  bekannt  gegeben  werden  müssen.  Lieferverzögerungen,  die  durch  unrichtige,

unvollständige oder nachträglich geänderte Angaben bzw. nicht zur Verfügung gestellte Unterlagen entstehen, sind nicht von

Times Square communication zu vertreten und berechtigen den Auftraggeber nicht zum stornofreien Rücktritt.

 

4. Zahlungsbedingungen.

4.1 Die Leistungen von Times Square communication werden, wenn nicht ausdrücklich und schriftlich anders vereinbart, nach

den jeweils  gültigen  und dem Auftraggeber zur Kenntnis  gebrachten  Honorar-Richtlinien von Times  Square  communication

verrechnet. Für Sonder- und Einzelprojekte, die nicht in den Honorar-Richtlinien ausgewiesen sind, oder für die eine von den

Honorar-Richtlinien abweichende Honorierung ausdrücklich vereinbart  wird, stellt  Times  Square communication  im  Voraus

separate  Angebote,  einschließlich  eines  Kostenplans.  Alle  Leistungen  der  Agentur,  die  nicht  ausdrücklich  durch  das

vereinbarte  Honorar  abgegolten  sind,  werden  gesondert  entlohnt.  Alle  der  Agentur  erwachsenden  Barauslagen  sind  vom

Kunden zu ersetzen.

4.2  Der  Kostenplan  kann  entweder  in  Form  eines  verbindlichen  Kostenvoranschlags  oder  in  Form  einer  unverbindlichen

Kostenschätzung  ergehen.  Kostenvoranschläge  werden  grundsätzlich  nur  schriftlich  erstellt  und  enthalten  einen

ausdrücklichen  Hinweis  auf  ihre  Verbindlichkeit. Fehlt  dieser Verbindlichkeitshinweis  oder wurde der Kostenplan  mündlich

mitgeteilt, handelt es sich um eine unverbindliche Kostenschätzung.

4.3  Erweist  sich  eine  beträchtliche  Überschreitung  einer  solchen  Kostenschätzung  als  unvermeidlich,  so  kann  der

Auftraggeber  unter  angemessener  Vergütung  der  von  Times  Square  communication  geleisteten  Arbeit  vom  Vertrag

zurücktreten.  Als  beträchtliche Überschreitung gilt eine Überschreitung von mehr als  20%. Times  Square communication ist

verpflichtet,  den  Auftraggeber  unverzüglich  zu  informieren,  sobald  sich  eine  beträchtliche  Überschreitung  des

Kostenrahmens als unvermeidlich herausstellt.

4.4 Alle von Times Square communication gelegten Rechnungen werden in Euro erstellt und sind sofort nach Fakturenerhalt

und  ohne  jeden  Abzug  zahlbar.  Für  Teilrechnungen  gelten  analog  die  für  den  Gesamtbetrag  festgelegten

Zahlungsbedingungen.

4.5  Times  Square  communication  ist  berechtigt,  a-conto-Zahlungen  bis  zu  einer  Höhe  von  50%  des  gesamten

Rechnungsbetrags  zu  verlangen.  Das  Grundbetreuungshonorar  wird  zu  100%  acontiert.  Mehrkosten  und  Spesen  des

Geldverkehrs  (Wechselspesen,  etc.)  gehen  stets  zu  Lasten  des  Auftraggebers.  Tritt  Zahlungsverzug  ein,  so  werden

Verzugszinsen im banküblichen Ausmaß verrechnet.

4.6 Bei Nichteinhaltung der zwischen dem Auftraggeber und Times Square communication vereinbarten Zahlungsbedingungen

ist Times Square communication berechtigt, die Arbeit an allen Aufträgen so lange einzustellen, bis der Auftraggeber seinen

Zahlungsverpflichtungen nachkommt. Dies gilt auch für Aufträge, bei denen ausdrücklich eine fixe Lieferzeit vereinbart wurde.

Durch die Verletzung der Zahlungsverpflichtungen begründeten Einstellungen der Arbeit durch Times Square communication,

erwachsen einerseits dem Auftraggeber keinerlei Rechtsansprüche, andererseits wird Times Square communication in seinen

Rechten in keiner Weise präjudiziert.

 

5. Verrechnung von Fremdleistungen.

5.1  Die  Agentur  ist  nach  freiem  Ermessen  berechtigt,  die  Leistung  selbst  auszuführen,  sich  bei  der  Erbringung  von

vertragsgegenständlichen Leistungen sachkundiger Dritter als Erfüllungsgehilfen zu bedienen und/oder derartige Leistungen

zu substituieren („Fremdleistung“).

5.2 Die Beauftragung von Dritten  im  Rahmen einer  Fremdleistung erfolgt  entweder  im eigenen  Namen oder  im Namen  des

Kunden. Die Agentur wird diesen Dritten sorgfältig auswählen und darauf achten, dass dieser über die erforderliche fachliche

Qualifikation verfügt.

5.3 Soweit die Agentur notwendige oder vereinbarte Fremdleistungen in Auftrag gibt, sind die jeweiligen Auftragnehmer keine

Erfüllungsgehilfen der Agentur.

5.4 In  Verpflichtungen  gegenüber  Dritten, die  über  die  Vertragslaufzeit  hinausgehen, hat  der  Kunde  einzutreten.  Das  gilt

ausdrücklich auch im Falle einer Kündigung des Agenturvertrags aus wichtigem Grund.

5.5 Für die  Verrechnung von  Fremdleistungen  wie  Druck, Foto-,  Satz-,  Litho-  und  Reprokosten,  Raummieten,  technische

Ausrüstung,  Referentenhonorare,  Gastautorenhonorare,  Unterhaltungsprogramme  bei  Veranstaltungen  sowie  Spesen

(Mengenkopien, Bewirtung, Botendienste, Porti, Telefon-, Telefax-, Kosten im Überlandverkehr, etc.) bestehen grundsätzlich

zwei  Möglichkeiten.  Erstens:  Die Fremdkosten werden dem  Auftraggeber direkt verrechnet. Oder Zweitens:  Die Rechnungs-

und Zahlungsabwicklung erfolgt  über Times  Square  communication. In diesem Falle wird aufgrund des  damit verbundenen

administrativen  und  zeitlichen  Aufwands  eine  Gebühr  von  17,5%  des  jeweiligen  Rechnungsbetrags  verrechnet.  Davon

ausgenommen sind Media-Kosten, deren Verrechnung gesondert vereinbart wird.

5.6  Fahrtkosten  werden  entweder  in  der  Höhe  des  amtlichen  Kilometergeldes  oder  in  der  Höhe  der  ÖBB-Fahrtkosten

(Business-Reisen,  1.  Klasse)  in  Rechnung  gestellt.  Übernachtungsspesen  werden  entweder  nach  fixen  Sätzen  oder  laut

Hotelrechnung weiterverrechnet. Bei Reisen von Times Square communication-Mitarbeiter werden zusätzlich zu den Spesen

die Wegzeiten mit einem halben Stundensatz in Rechnung gestellt.

 

6. Social Media Kanäle.

6.1  Die  Agentur  weist  den  Kunden  vor  Auftragserteilung  ausdrücklich  darauf  hin,  dass  die  Anbieter  von  Social-Media-

Kanälen“ (z.B. facebook, im Folgenden kurz: Anbieter) es sich in ihren Nutzungsbedingungen vorbehalten, Werbeanzeigen und

-auftritte  aus  beliebigem  Grund  abzulehnen  oder  zu  entfernen.  Die  Anbieter  sind  demnach  nicht  verpflichtet, Inhalte und

Informationen  an  die  Nutzer  weiterzuleiten.  Es  besteht  daher  das  von  der  Agentur  nicht  kalkulierbare  Risiko,  dass

Werbeanzeigen und -auftritte grundlos entfernt  werden. Im Fall einer Beschwerde eines anderen Nutzers  wird zwar von den

Anbietern die Möglichkeit einer Gegendarstellung eingeräumt, doch erfolgt auch in diesem Fall eine sofortige Entfernung der

Inhalte.  Die  Wiedererlangung  des  ursprünglichen,  rechtmäßigen  Zustandes  kann  in  diesem  Fall  einige  Zeit  in  Anspruch

nehmen. Die Agentur arbeitet  auf der Grundlage dieser Nutzungsbedingungen der Anbieter, auf die sie keinen Einfluss  hat,

und legt diese auch einem Auftrag des Kunden zu Grunde. Der Kunde erkennt mit der Auftragserteilung ausdrücklich an, dass

diese Nutzungsbedingungen die Rechte  und Pflichten eines  allfälligen Vertragsverhältnisses  (mit-)bestimmen.  Die  Agentur

beabsichtigt, den Auftrag des Kunden nach bestem Wissen und Gewissen auszuführen und die Richtlinien von „Social Media

Kanälen“  einzuhalten.  Aufgrund  der  derzeit  gültigen  Nutzungsbedingungen  und  der  einfachen  Möglichkeit  jedes  Nutzers,

Rechtsverletzungen  zu  behaupten  und  so  eine  Entfernung  der  Inhalte  zu  erreichen,  kann  die  Agentur  aber  nicht  dafür

einstehen, dass die beauftragte Kampagne auch jederzeit abrufbar ist.

 

7. Gewährleistung.

7.1 Times  Square communication  verpflichtet sich, die übertragenen Aufgaben mit fachlicher und  kaufmännischer Sorgfalt

nach  bestem  Wissen  und  unter  Beachtung  der  allgemein  anerkannten  Grundsätze  des  Kommunikationswesens

durchzuführen. Times Square communication hat die rechtliche Zulässigkeit  sowie die fachliche und ethische Vertretbarkeit

der Kommunikationsmaßnahmen mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns zu  prüfen.  Eine Haftung  von  Times  Square

communication für die Verletzung fremder geistiger Eigentumsrechte besteht nur dann, wenn Times Square communication

vom Bestand dieser Rechte wusste bzw. wissen musste. Im Falle einer Verurteilung des Auftraggebers wegen eines Verstoßes

gegen wettbewerbsrechtliche Vorschriften ist ein Regress gegen Times Square communication ausgeschlossen.

7.2 Times  Square communication  gewährleistet  die ordnungsgemäße Durchführung  der  in Auftrag  gegebenen  Leistungen.

Mängelrügen  sind  unverzüglich  nach  Erbringung  der  vereinbarten  Leistungen  geltend  zu  machen.  Mängel  müssen  vom

Auftraggeber in hinreichender Form schriftlich erläutert und nachgewiesen werden.

7.3  Zur  Mängelbeseitigung  hat  der  Auftraggeber  dem  Times  Square  communication  eine  angemessene  Frist  zu  geben.

Verweigert  er  diese,  so ist  Times  Square communication  von  der  Mängelhaftung  befreit.  Werden die Mängel  innerhalb der

angemessenen  Frist  von  Times  Square  communication  behoben,  besteht  seitens  des  Auftraggebers  kein  Anspruch  auf

Preisminderung. Bei unwesentlichen Mängeln besteht weder ein Rücktritts- noch ein Minderungsrecht. Verbesserungen oder

Ersatzleistungen  sind  ausschließlich  von  Times  Square  communication  durchzuführen.  Gewährleistungsansprüche

berechtigen  den  Auftraggeber  nicht  zur  Zurückhaltung  vereinbarter  Zahlungen  oder  zur  Aufrechnung.  Die  Agentur  ist

berechtigt,  die  Verbesserung  der  Leistung  zu  verweigern,  wenn  diese  unmöglich  oder  für  die  Agentur  mit  einem

unverhältnismäßig  hohen  Aufwand  verbunden  ist.  Es  obliegt  dem  Auftraggeber  die  Überprüfung  der  Leistung  auf  ihre

rechtliche,  insbesondere  wettbewerbs-,  marken-,  urheber-  und  verwaltungsrechtliche  Zulässigkeit  durchzuführen.  Die

Agentur  haftet  gegenüber  dem  Kunden  nicht  für die  Korrektheit  von  Inhalten, wenn  diese vom  Kunden  vorgegeben  oder

genehmigt wurden.

7.4 Ist  die Erbringung  der vertraglich vereinbarten Leistung aufgrund höherer Gewalt, das  ist  der  Eintritt  unvorhersehbarer

Ereignisse,  die  die  Erledigung  entscheidend  behindern,  unmöglich  geworden,  wird  Times  Square  communication  den

Auftraggeber  davon  unverzüglich  benachrichtigen.  In  diesem  Falle  sind  sowohl  der  Auftraggeber  als  auch  Times  Square

communication berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Times Square communication kann in diesem Fall dem Auftraggeber

bloß die bereits getätigten Aufwendungen und erbrachten Leistungen in Rechnung stellen.

7.5  In  allen  übrigen  Fällen ist  ein Rücktritt  des  Auftraggebers  vom  Vertrag  oder  von  Teilen  desselben  nur  mit  schriftlich

erteilter  Zustimmung  von  Times  Square  communication  möglich.  Times  Square  communication kann  die Zustimmung  zum

Rücktritt  vom Vertrag  von der Bezahlung  einer  Stornogebühr  in  Höhe von  25%  der  vertraglichen  Honorarsumme abhängig

machen.  Wurden  bereits  Aufwendungen  getätigt  und Leistungen  erbracht, werden  diese  dem  Auftraggeber in  Rechnung

gestellt und die Stornogebühr erstreckt sich auf den Rest der Honorarsumme.

 

8. Schadenersatz.

8.1 Times Square communication haftet für alle durch Times  Square communication oder seiner Mitarbeiter  grob fahrlässig

oder vorsätzlich herbeigeführten Schäden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften. Sofern nicht gesetzlich anders zwingend

vorgeschrieben, sind Schadensersatzansprüche mit der Höhe des Rechnungsbetrags begrenzt.

 

9. Präsentation.

9.1 Times Square communication verrechnet grundsätzlich für Präsentationen ein Honorar. Wurde über die Höhe des Honorars

keine eigene Vereinbarung geschlossen, wird das Honorar auf der Grundlage der in den Honorar-Richtlinien für die Erstellung

von Konzepten festgelegten Sätze berechnet.

9.2 Bei Auftragserteilung wird das für Präsentationen verrechnete Honorar von der Gesamtauftragsumme in Abzug gebracht.

9.3 Hat der potentielle Kunde die Agentur vorab bereits eingeladen, ein Konzept zu erstellen, und kommt die Agentur dieser

Einladung noch vor Abschluss des Hauptvertrags nach, so gilt nachstehende Regelung:

9.3.1 Bereits  durch  die  Einladung und die Annahme der Einladung durch  die  Agentur treten der potentielle Kunde und die

Agentur in ein Vertragsverhältnis („Pitching-Vertrag“). Auch diesem Vertrag liegen die AGB zu Grunde.

9.3.2 Der potentielle Kunde erkennt an, dass die Agentur bereits  mit der Konzepterarbeitung kostenintensive Vorleistungen

erbringt, obwohl er selbst noch keine Leistungspflichten übernommen hat.

9.3.3 Das Konzept untersteht in seinen sprachlichen und grafischen Teilen, soweit diese Werkhöhe erreichen, dem Schutz des

Urheberrechtsgesetzes. Eine Nutzung und Bearbeitung dieser Teile ohne Zustimmung der Agentur ist dem potentiellen Kunden

schon aufgrund des Urheberrechtsgesetzes nicht gestattet.

 

9.3.4  Das  enthält  darüber  hinaus  werberelevante  Ideen, die  keine  Werkhöhe  erreichen  und  damit  nicht  den  Schutz  des

Urheberrechtsgesetzes genießen. Diese Ideen stehen am Anfang jedes Schaffensprozesses und können als zündender Funke

alles später Hervorgebrachten und somit als Ursprung von Vermarktungsstrategie definiert werden. Daher sind jene Elemente

des Konzepts geschützt, die einzigartig sind und der Vermarktungsstrategie ihre charakteristische Prägung geben. Als Idee im

Sinne dieser Vereinbarung  werden  insbesondere Werbeschlagwörter, Werbetexte, Grafiken und Illustrationen, Werbemittel

usw. angesehen, auch wenn sie keine Werkhöhe erreichen.

9.3.5 Der potentielle Kunde verpflichtet sich, es zu unterlassen, diese von der Agentur im Rahmen des Konzepts präsentierten

kreativen  Werbeideen  außerhalb  des  Korrektivs  eines  später  abzuschließenden  Hauptvertrags  wirtschaftlich  zu verwerten

bzw. verwerten zu lassen oder zu nutzen bzw. nutzen zu lassen.

9.3.6 Sofern der potentielle Kunde der Meinung ist, dass ihm von der Agentur Ideen präsentiert wurden, auf die er bereits vor

der Präsentation gekommen ist, so hat er dies der Agentur binnen 14 Tagen nach dem Tag der Präsentation per E-Mail unter

Anführung von Beweismitteln, die eine zeitliche Zuordnung erlauben, bekannt zu geben.

9.3.7 Im gegenteiligen Fall gehen die Vertragsparteien davon aus, dass die Agentur dem potentiellen Kunden eine für ihn neue

Idee präsentiert hat. Wird die Idee vom Kunden verwendet, so  ist davon auszugehen, dass  die  Agentur dabei verdienstlich

wurde.

9.3.8 Der potentielle  Kunde kann  sich  von  seinen Verpflichtungen aus  diesem Punkt  durch  Zahlung  einer  angemessenen

Entschädigung zuzüglich  20%  Umsatzsteuer befreien.  Die  Befreiung tritt  erst nach  vollständigem  Eingang der  Zahlung der

Entschädigung bei der Agentur ein.

 

10. Nutzungsrecht.

10.1 Auf welche Art, mit welchen Mitteln sowie innerhalb welcher Grenzen die geistigen Eigentumsrechte von Times Square

communication  vom  Auftraggeber  benutzt  werden  dürfen,  bestimmen  die  getroffenen  Vereinbarungen.  Jede  über  die

vertraglich vereinbarte Verwendung dieser Rechte hinausgehende Nutzung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung von Times

Square communication.  Der  Kunde ist  weiters  verpflichtet, die für die Durchführung  des  Auftrags  zur Verfügung  gestellten

Unterlagen (Fotos, Logos, etc.) auf allfällige Urheber-, Marken-, Kennzeichenrechte oder sonstige Rechte Dritter zu prüfen. Die

Agentur  haftet nicht wegen einer Verletzung derartiger Rechte.  Wird  die Agentur wegen einer solchen  Rechtsverletzung in

Anspruch genommen, so hält der Kunde die Agentur schad-  und klaglos;  er hat ihr sämtliche Nachteile zu ersetzen, die ihr

durch  eine Inanspruchnahme  Dritter  entstehen, insbesondere die Kosten einer  angemessenen rechtlichen  Vertretung. Der

Kunde verpflichtet sich, die Agentur bei der Abwehr von allfälligen Ansprüchen Dritter zu unterstützen. Der Kunde stellt der

Agentur hierfür unaufgefordert sämtliche Unterlagen zur Verfügung.

 

11. Kennzeichnung.

11.1 Die Agentur ist berechtigt, auf allen Werbemitteln und bei allen Werbemaßnahmen auf die Agentur und allenfalls auf den

Urheber hinzuweisen, ohne dass dem Kunden dafür ein Entgeltanspruch zusteht.

11.2 Die Agentur ist vorbehaltlich des  jederzeit möglichen, schriftlichen Widerrufs  des  Kunden dazu berechtigt, auf eigenen

Werbeträgern und insbesondere auf ihrer Internet-Website mit Namen und Firmenlogo auf die zum Kunden bestehende oder

vormalige Geschäftsbeziehung hinzuweisen (Referenzhinweis).

 

12. Geheimhaltung.

12.1 Times  Square  communication  verpflichtet  sich,  seine Beschäftigten  oder  andere  mit  der  Durchführung beauftragter

Personen zur Wahrung aller anvertrauten Geschäftsgeheimnisse.

 

13. Medienkooperationen.

13.1 Times Square communication wird Advertorials, Medienkooperationen und ähnliche Sonderwerbeformen, mit denen Times

Square  communication  vom  Auftraggeber  beauftragt  wird,  im  Einklang  mit  §  26  Mediengesetz,  den  einschlägigen

Bestimmungen  des  Ehrenkodex  des  Public  Relations  Verbands  Austria  (§§  9  und  10)  und  den  Empfehlungen  des

Österreichischen Ethik-Rats für Public Relations über die Kennzeichnung entgeltlicher Einschaltungen abwickeln.

 

14. Vorzeitige Auflösung.

14.1 Die  Agentur ist  berechtigt, den Vertrag aus  wichtigen Gründen mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Ein wichtiger  Grund

liegt insbesondere vor, wenn

14.1.1  die  Ausführung der Leistung aus  Gründen, die der Kunde zu  vertreten hat, unmöglich wird oder  trotz  Setzung  einer

Nachfrist von 14 Tagen weiter verzögert wird.

 

14.1.2  der  Kunde fortgesetzt, trotz  schriftlicher  Abmahnung  mit  einer Nachfristsetzung  von  14  Tagen, gegen  wesentliche

Verpflichtungen aus diesem Vertrag, wie z.B. Zahlung eines fällig gestellten Betrags oder Mitwirkungspflichten, verstößt.

14.1.3  berechtigte  Bedenken  hinsichtlich  der  Bonität  des  Kunden  bestehen  und  dieser  auf  Begehren  der  Agentur  weder

Vorauszahlungen leistet, noch vor Leistung der Agentur eine taugliche Sicherheit leistet.

14.2 Der Kunde ist berechtigt, den Vertrag aus wichtigen Gründen ohne Nachfristsetzung aufzulösen. Ein wichtiger Grund liegt

insbesondere dann vor, wenn die Agentur fortgesetzt, trotz schriftlicher Abmahnung mit einer angemessenen Nachfrist von

zumindest 14 Tagen zur Behebung des Vertragsverstoßes, gegen wesentliche Bestimmungen aus diesem Vertrag verstößt.

 

15. Gerichtsstand.

15.1 Zur Entscheidung sämtlicher Streitigkeiten aus dem zwischen dem Times Square communication und dem Auftraggeber

geschlossenen Vertrag, einschließlich eines  Rechtsstreits über sein Bestehen oder Nichtbestehen, gilt, ohne Rücksicht auf

den Streitwert, das nach dem Sitz von Times Square communication zuständige Gericht als vereinbart.

Soweit in diesen AGB auf natürliche Personen bezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie

sich auf Frauen und Männer in gleicher Weise. Bei der Anwendung der Bezeichnung auf bestimmte natürliche Personen ist die

jeweils geschlechtsspezifische Form zu verwenden.

 

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet.

Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl für beiderlei Geschlecht.